Die Goo­nies

Hi folks!

Heute geht es back to my roots und ihr könnt euch auf eine Zeit­reise bege­ben, die uns ins Jahr 1985 zurück­brin­gen wird und ebenso in meine Kind­heit… ich schätze, ich habe die­sen Film zum ers­ten Mal mit 6 Jah­ren gese­hen, also bege­ben wir uns in das Erschei­nungs­jahr 1985/1991, mein Zuschauerjahr ;)

Die Goo­niesMein abso­lu­ter Kin­der­lieb­lings­film und kein bes­se­rer Anlass sich in das Träu­men über eine Schatz­su­che vor der eige­nen Haus­tür zu bege­ben. Die Goo­nies sind eine Gruppe von Jugend­li­chen, bzw. „Vor­teen­agern,“ die vor einem gro­ßen Pro­blem ste­hen – ihre namens­ge­bende Sied­lung in Asto­ria, Ore­gon – die Goon Docks ste­hen vor dem Abriss und ihre Häu­ser sol­len einem Golf­platz (wohl für die Rei­chen und bes­ser Betuch­ten) wei­chen. Die belas­te­ten Kin­der machen sich ebenso Gedan­ken wie ihre besorg­ten Eltern: Woher sol­len sie nur das Geld neh­men, um ihre Heime zu retten?

Alles scheint ver­lo­ren, bis die Goo­nies auf dem Spei­cher des „Anfüh­rers“ Mikey Walsh (Sean Astin) eine ver­meint­li­che Schatz­karte über eine längst ver­ges­sene lokale Legende ent­de­cken und so bege­ben sich Chunk (Jeff Cohen), Data (Ke Huy Quan), Mouth (Corey Feld­man), Mikey und auf Umwe­gen Mikeys älter Bru­der (Josh Bro­lin) und zwei Freun­din­nen auf die Jagd und kom­men dabei unge­wollt einer Gangs­ter­fa­mi­lie in die Quere, auf der Suche nach dem sagen­um­wo­be­nen Schatz.

Hier und da wurde seit 1984 viel über eine Fort­set­zung oder eine ani­mierte Zei­chen­trick­se­rie über die Goo­nies geflüs­tert, sogar über ein Musi­cal wurde gespro­chen und wird momen­tan sogar ver­han­delt. Wäh­rend Corey Feld­man 2008 sagte, dass es kein Goo­nies 2 geben wird, hörte man vom Regis­seur Richard Don­ner im Juli 2010 etwas ande­res: „ Es wird defi­ni­tiv eine Fort­set­zung zu Die Goo­nies geben und es wer­den so viele Dar­stel­ler vom alten Cast ver­pflich­tet wer­den, wie nur mög­lich. Es wird pas­sie­ren, wir haben es seit eini­gen Jah­ren versucht.“

Die Goo­nies ist ein herr­li­cher, posi­ti­ver Aben­teu­er­film für Kin­der und aben­teu­er­lus­tige Erwach­sene, die auch mal ein Auge (bei der Sto­ry­line) zudrü­cken. Ein jeder weiß, man muss keine Angst haben, dass einer der jun­gen Haupt­fi­gu­ren nicht über­lebt. Mit Humor wer­den auch die eher harm­lo­sen Gangs­ter der Fra­tel­li­fa­mi­lie (trotz Lei­che im sprich­wört­li­chen Kel­ler!) in Szene gesetzt, dies jedoch mit Hilfe des lie­bens­wer­ten Chunk, der wohl mit sei­nem Wackel­pud­ding­tanz (im Ori­gi­nal „truf­fle shuf­fle”) put­zige Film­ge­schichte geschrie­ben hat :)

114 Minu­ten vol­ler Spaß, wohl­ge­sä­ter Span­nung in ein paar trick­rei­chen Fal­len. Ein Nost­al­gie­klas­si­ker, der mich immer­noch zum Lachen bringt, Indiana Jones für Kin­der eben.

Originaltitel: The Goonies
Erscheinungsjahr: 1985
Dauer: 114 min
Regie: Richard Donner
Kinostart: 19. Dezember 1985
Produktion: Warner Bros. Inc.
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Budget: $19.000.000
Einnahmen: $61.400.000 (USA)

VN:F [1.9.22_1171]
Deine Film­be­wer­tung:
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Die Goo­nies, 4.0 out of 5 based on 1 rating

2 Gedanken zu „Die Goo­nies

    1. Sarah Artikelautor

      Nor­ma­ler­weise sollte er da sein, ich küm­mer mich mal drum. Danke fürs Bescheid sagen :)

      Antworten

Kommentar verfassen